Titelbilder

Hier zeige ich die Galerie aller bisherigen Titelbilder der Startseite, die ab und an wechseln (gelegentlich ohne Beschnitt und als Out Of Camera Version). Außerdem gibt es hin und wieder die Entstehungsgeschichten zu den jeweiligen Bildern nachzulesen.

November 2015

Blick über den Dutzendteich zur Kongresshalle, Nürnberg

August 2015

Blick auf dass Bergmassiv der Lienzer Dolomiten

Juni 2015

Englischer Garten München

April 2015

Sprengel Museum, Hannover

Januar 2015

Grace Building 42nd Street, Ney York City, USA, August 2014, 90° clockwise tilt

November 2014

November 1989, als die Mauer noch stand.

Oktober 2014

Sonnaufgang über der nordöstlichen Sahara im Jahre 2001

September 2014

Brooklyn Bridge, New York City – Fish-Eye

August 2014

Solomon R. Guggenheim Museum, 5th Ave., New York City

Juli 2014

Blick über den Hudson-River auf lower Manhattan im Jahre 1989.

Juni 2014

Flussdreieck in Fürth. Vereinigung von Rednitz und Pegnitz zu Regnitz.

Mai 2014

Amsterdam, Museumplain

März 2014

München, Olympiaturm … unschwer zu erkennen.

Februar 2014

Flinders Street Station. Zentraler Knotenpunkt des Nahverkehrs in Melbourne mit seiner markanten Uhrenzeile. Die analogen Uhren zeigen die Abfahrtszeiten der nächsten Züge und werden von einem Rechner gesteuert. Früher musste das von Hand erledigt werden. Immerhin ca. 900 mal während einer 8-Stunden-Schicht.

 

Januar 2014

St. James’s Tavern,  45 Great Windmill Street, Piccadilly, London, W1D 7NE.

Von den 17 Zapfhähnen dieser Pub-Theke, sind schon so einige Pint’s Ale, Lager und Guinnes in mich reingelaufen … und gut war’s.

 

Dezember 2013

Rijksmuseum in Amsterdam: Rembrandt’s Nachtwache. Fotografiert im August 2013.

 

November 2013

„Kürbisgeschäft“ am Rande von Fürth, fotografiert in einer Vollmondnacht.

 

 

Oktober 2013

Platz  südöstlich des Stedelijk Museums zu Amsterdam.

no images were found

 

 

September 2013

Tiger & Turtle Magic Mountain – ein begehbares Kunstwerk von besonderer Faszination. Nicht nur in fotografischer Hinsicht. Fast mehr Spaß als es zu fotografieren macht es, auf dem Ding rumzuturnen. Meine Empfehlung: Wer in der Nähe von Duisburg ist, unbedingt ansehen.

no images were found

 

August 2013

Pripyat, verlassenes Hochhaus in der Героїв Сталінграду. Fotografiert vom  Dach des gegenüberliegenden Gebäudes im 17. Stock (ohne Aufzug).

 

Juli 2013

Pripyat – ich bin mal wieder vor Ort. Mehr gibt es sicher in Kürze hier auf dem Blog.

Juni 2013

Chernobyl – Ortseingang – Bald geht’s wieder los in diese für mich faszinierende Zone des atomaren Übels.

Das Interesse seit meinem ersten Besuch (2011) der Zone um das havarierte Atomkraftwerk von Chernobyl und die anliegende verlassene Stadt Pripyat hat nicht nachgelassen, weshalb ich mich in Kürze nochmal auf den Weg dorthin mache. Diesmal in etwas ausführlicherer Form, für ein paar Tage, Übernachtung in der Zone („Hotel Chernobyl“) und mit persönlichem Guide.

Erklärung zum Bild: Die sonderbaren Überführungen der Rohrleitung rühren daher, dass nach der radioaktiven Kontaminierung des Bodens bei der Reaktorkatastrophe im April 1986 alle Versorgungsleitungen überirdisch angelegt werden mussten.

Mai 2013

Die Hummerbuden auf Helgoland. Fotografiert im Juni 2004.

April 2013

St. Louis Cemetery No. 1. Der älteste und wohl berühmteste Friedhof von New Orleans. Seit 1789 beherbergt er Gräber von vielen lokalen Berühmtheiten. Ein Highlight dieses von ganz besonderem Flair umgebenen Friedhofes ist sicherlich die Grabstätte der Voodoo Priesterin Marie Laveau.

März 2013

Frankballoncup 2013. Aufnahme während der Startphase am Flughafen Nürnberg, 3.3.2013.

Januar/Februar 2013

Der “Boneyard” auf der Davis Monthan Air Force Base in Tucson Arizona ist per Google-Earth betrachtet, schon beeindruckend. Die schier endlose Menge an Flugzeugen erschlägt fast. Ca. 20 % der Maschinen sind noch flugtauglich, der Rest dient als Ersatzteillager oder steht vor der endgültigen Verschrottung.

Dezember 2012

Upper Antelope Canyon, nahe Page, Arizona, USA

November 2012

Immer wieder faszinierend, wenn man diesen Anblick durch die Windschutzscheibe hat 🙂

 

Oktober 2012

Bald ist es wieder so weit. Im Oktober startet der neue James Bond Film – Skyfall. Als bekennender 007-Fan bin ich natürlich wieder zum Filmstart im Londoner Odeon Kino am Leicester Square, wo traditionell nicht nur die James Bond-Premieren stattfinden. Aus diesem Anlass hier die Rückansicht eines der berühmtestens Filmautos der Geschichte: Der legendäre Aston Martin DB5 aus dem Film Goldfinger von 1964. Selbstverständlich das Original.

Fotografiert  im November 2002 mit Olympus C2020Z, 35 mm, f2.0, 1/30 Sek, ISO 100.

 

 

September 2012

Hanging Lobster Claw, so der Name dieser eindrucksvollen Pflanze. Zu finden ist sie in tropischen Regnwäldern. Die hängenden Blüten werden bis zu einen Meter lang.

Ich habe Sie 2005 fotografiert, auf Hawaii.

 

August 2012

„Liegestühle for free“ im St. James’s Park London, ein Pflichtbesuch, wenn mal man in der Stadt ist. Wunderschöne Gartenanlagen und ein kleiner See mit Enten und Schwänen. Weiden hängen im Wasser und zahlreiche Eichhörnchen flitzen durch den Park. Auf einer großen Wiese stehen im Frühling/Sommer Liegestühle for free.

 

Juli 2012

Model Anja nachts im Regen in der Innenstadt zu Nürnberg.

 

Juni 2012

Припять (Pripyat) – Готель ПОЛІССЯ,  Hotel Polissya in Pripyat, Ukraine

Pripyat heute: Das Gerippe einer kompletten Stadt, das ausgeweidet vor dem havarierten Kernkraftwerk Chernobyl liegt und von Pflanzen langsam aber gnadenlos zurückerobert wird. Im Focus des Bildes das Hotel Polissya im Zentrum der Stadt.

 

Mai 2012

Statue of Liberty im September 2011

 

April 2012

Moai-Statuen im Polynesian Cultural Center auf Hawaii, fotografiert im August 2005.

März 2012

Ausschnitt eines Mövenschwarms, gesehen am Themeseufer im August 2010

Februar 2012

Weihrauchspiralen im Tin Hau Temple von Yau Ma Tei, einem Stadteil in Kowloon, Hongkong (aufgenommen im Dezember 2011).

Januar 2012

Nächtliche Impression aus Macau. Links die Ponte Governador Nobre De Carvalho und rechts der Macau-Tower.

Mit der 5D Mark II mit EF 24-105/4L, ISO 1600, Blende 4 und 1/10 Sekunde aus der Hand geschossen und dann mit Lightroom endgültig von leisem Rauschen befreit. Da will ich wieder mal nicht meckern 🙂

Dezember 2011

Hier ein relativ aktuelles Foto der Skyline von Midtown Manhattan. New York City wird in den letzten Jahren immer bunter. Auffallend sind die leuchtenden Antennen auf einigen Häuschen, die ihre Farbe ständig wechseln. Ein Geduldspiel, sie in dem gezeigten Farbarrangement fotografisch einzufangen.

Von links nach rechts leuchten

  • in grün: Empire State Bulding
  • in blau: One Bryant Park, das neue Gebäude der Bank of America
  • in rot: 4 Times Square
  • in weiß: New York Times Tower

November 2011

Ein Panoramafoto der havarierten Atomanlage von Chernobyl vom südlichen Ufer des Kühlwasserkanals aus, der vom künstlich angelegten See in Richtung der Reaktoren verläuft (genau hier). Entfernung zum Sarkophag des Reaktorblocks 4 ca. 1,2 km. Gemessener Strahlungswert: 7,5 μSv/h.

Oktober 2011

Airbus A380-800 der Korean Air, fotografiert am 5.10.2011 auf dem John F. Kennedy Airport, 48 Sekunden nach dem Start in einer Entfernung von ca. 4,4 km.

September  2011

Out Of Cam

Das Foto entstand in der Navajo-Wüste im Western der USA

August 2011

Blick auf den Diamond Head Krater auf Oahu, Hawaii.

Juli 2011

Mallorca, Nordosten, ganz in der Nähe des alten Wachturms von Almallutx bietet sich ein atemberaubender Ausblick auf das Cap Formentor im Nordwesten und die Bucht von Alcudia in östlicher Richtung. Fotografiert wurde aus einer der verlassenen Festungsbauten, die brach auf diesem etwas unzugänglichen Berggipfel die letzten Stunden ihres Daseins fristen müssen.

Juni 2011

Wer die die Gegend kennt weiß, dass das Foto vom gegüberliegenden Fröttmaninger Berg geschossen wurde.  Das ist ein Erholungsgebiet auf einer 75 m hohen ehemaligen Mülldeponie an der nördlichen Stadtgrenze Münchens. Er liegt im Münchner Stadtteil Freimann, an der Autobahn München – Nürnberg (A9) gegenüber der Allianz Arena.

April 2011

Sonnenuntergang am Strand. Ein von mir weitgehend gemiedenes Motiv, das ich gerne den tausenden beiwohnenden Urlaubsknipsern überlasse. Hier auf Key West, Florida, lohnte es sich jedoch mal durch die Auflockerung mit ein paar Schiffchen, die man geschickt in Szene setzen konnte.

März 2011

Das Foto wurde  genau hier geschossen.

Februar 2011

Diese beiden Prachtexemplare entdeckte ich auf einem Spaziergang in den Everglades, Florida. Einigen diese Alligatoren kam ich auch sehr nahe, viel zu nahe wie ich bei einem anschließenden Gespräch mit einem Ranger feststellen durfte als ich ihn fragte: „Are those alligators dangerous?“  und er ganz spontan antwortete: „Ohhh YES!!!“

Januar 2011

Skyline von Miami am 19.12.2010. Aufgenommen von Watson Island.

Monat Dezember 2010

In Las Vegas gibt es einen ganz besonderen Friedhof. Auf einem rund 2000 Quadratmeter großen Gelände mitten in Downtown ruhen die ausgedienten Ikonen der Neonreklamen von Casinos, Hotels, Motels, Restaurants etc. Der Neon Boneyard ist das Projekt einer kleinen Gruppe von Einheimischen, die mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit für das Neon Museum versuchen, die Reklametafel-Kultur der Stadt der Lichter zu bewahren.

November 2010

Unverkennbar Ayers Rock oder auch Uluru, wie ihn die Aborigines nennen. Diesen magischen Moment habe ich eingefangen, kurz bevor die Sonne unterging. Die ersten langen Schatten machen sich am Sockel des Berges schon bemerkbar. Das ist genau der Moment, an dem der Inselberg zu leuchten beginnt indem die letzten Sonnenstrahlen so auf den ‚rostigen‘ Stein treffen, dass das Rot unbeschreiblich intensiv strahlt.

Ein Anblick, dem man sich wahrlich nicht entziehen kann.

Oder vielleicht doch? Ja, kann man (kleine Anektode am Rande): Während ich ergriffen dieses einzigartige Naturschauspiel verfolgte und fotografierte, saß einer meiner Mitreisenden lieber im Auto und wartete voller Desinteresse darauf, eindlich weiterfahren zu können. Heute noch schüttle ich mitleidig den Kopf über dieses Geisteskind. Aber auch wenn ich im persönlichen Umfeld selbst schon gehört habe, dass andere Besucher des Ayers Rock ihn als „komischen Stein, zu dem alle aus unerfindlichen Gründen hinfahren“ bezeichnet haben, so bin ich mir sicher, dass das Naturwunder Ayers Rock sich nicht drum kümmert 🙂

Oktober 2010

Das Foto von diesem fliegenden Graureiher entstand zwar nicht im südlichen Asien oder Afrika sondern nur im Tiergarten zu Nürnberg, von mir auch „Nationalpark Schmausenbuck“ genannt. Der Graureiher krümmt seinen sehr langen Hals während der Flugphase in eine S-Form, was ihm eine sehr schnittige und elegante Gestalt verleiht.

Um ein scharfes Bild von fliegenden Vögeln zu bekommen, ist schon mehr als nur eine Aufnahme nötig. Im Prinzip drückt man beim Vorbeiflug des Vogels auf die Highspeed-Serienbildfunktion der Kamera, gepaart mit einem ständig nachführenden Autofocus und sehr gutem Zielwasser. Durch den kleinen Bildausschnitt des Teleobjektives verliert man das Objekt sehr leicht und es gerät aus dem Fokus, was bedeutet, dass man dann geduldig auf den nächsten Flieger warten muss.

Als Ausrüstung stand mir einen Canon EOS 40D mit dem EF70-200/2.8L-IS zur Verfügung.

September 2010

img_1851

Das Foto zeigt eine Brücke bei Nacht, die sich in einer Schlangenlinie über ein Flusstal erstreckt. Entdeckt habe ich das Motiv vor langer Zeit beim zufälligen Vorbeifahren. Der Ort selbst ist unweit meines Wohnortes zwischen Oberasbach und Bronnamberg. Bei einem Fotografen klingeln gleich die Glocken wenn er das sieht, denn in Sachen Bildgestaltung ist hier einiges an Potenzial verbaut.

Ich hatte das Bild also schon fertig im Kopf. Es galt aber, auf den richtigen Moment, sprich auf die richtige Jahreszeit zu warten. Bedingung war, dass während eines mäßigen Verkehrsaufkommens Dunkelheit herrschen musste. Die Voraussetzung hierfür ist bei abnehmendem abendlichen Berufsverkehr ideal. Es dürfen während der relativ langen Belichtungszeit von ca. 30 Sekunden nur ein oder zwei Fahrzeuge und nur in einer Richtung durchs Bild fahren. Man hat also kein wirklich großes Zeitfenster für optimale Bedingungen. Ein Foto, das viel Geduld erfordert. Der optimale Standpunkt musste auch erst mit Kameraequipment und Stativ erlaufen und erklettert werden. Außerdem ist die Kälte bei der Wartezeit von vielleicht 1 bis 2 Stunden auch nicht zu verachten.

Für das Bild brauchte ich zudem noch einen zweiten Anlauf, weil die optimale Situation hinsichtlich der durchfahrenden Autos nicht wirklich zustande kam.

Ihr seht schon, ein Foto, das nicht einfach mal so wegzuknipsen ist.

August 2010

img_1411

Bei dieser Aufnahme der London City Hall vom Queenswalk am Themseufer aus gesehen, wurde ich durch die Seite 1x.com inspiriert, wo mich ein ähnliches Bild beeindruckt hatte, das ich in einer anderen Variante selbst machen wollte. Ich nahm mir also vor, im Zuge meines nächsten Kinobesuches diese Gelegenheit wahrzunehmen – das Kino ist nicht weit weg von der London City Hall. (Anm.: Nicht wundern, ich gehe nur in London ins Kino, aber nicht sehr oft, nur 3 bis 4 mal pro Jahr.)

Die Szene hatte die üblichen starken Kontraste zwischen Himmel und Vordergrund weshalb ich nach Histogramm fotografiert habe, um die Zeichnung in den hellen Bereichen nicht zu verlieren. Das größte Probleme allerdings waren die vielen Menschen, die an diesem freundlichen Spätsommertag unterwegs waren und die Security der Cityhall selbst, die mich wieder mal ohne Genehmigung nicht mit Stativ fotografieren lassen wollte und mich verjagt hat. Das ewige alte Argument eben, dass sie zwar nichts gegen Schnappschüsse von Knipsern haben, aber die Sachlage bei professionellem Fotoequipment eine ganz andere sei.

Nun ja, ich hab die Aufnahme dann eben aus der Hand gemacht, und noch so einiges an Menschen und Hintergrundbebauung entfernt.

Die durch die starken Kontraste der Schwarz-/Weiß-Bearbeitung entstandene Dramatik, die menschenleere sterile Szene und der teilweise surreale Himmel ist dabei durchaus Absicht.